Aktuelle Ausstellungen:


 

Dauerausstellung im Obergeschoss des Kesselhaus des Alten E-Werks

bis 29. Oktober jeden Sonntag 14 - 18 Uhr

Eintritt 5 Euro (4 Euro ermäßigt)


 

"Philipon versus Louis-Philippe“

Pressefreiheit und Zensur in der Julimonarchie (1830 - 1848)

Original-Lithographien von Künstlern

des Pariser Verlagshauses Aubert - Daumier, Grandville, Philipon, Raffet, Traviès etc.

 

 

Einladung:

17. September 11 - 18 Uhr - Tag der Offenen Ateliers

Weiterarbeit an der neuen Lithographie von Mario Derra"        Freiheit für Denis Yücel"

Möglichkeit zur Besichtigung

des Maschinen-und Kesselhauses


Auguste Desperret: „Der Kerkermeister“ kolorierte Lithographie ca. 260 x 210 mm, 25. 4. 1835, La Caricature, 4. Jg. Nr. 129

Die Lithographie zeigt Louis-Philippe auf drei Käfigen sitzend, die die Namen der Gefängnisse: „Blaye“, „Ste. Pelagie“ und „La Force“ tragen. Im oberen Käfig sitzt Herzogin von Berry, Schwiegertochter Karl X, die einen Versuch unternahm Louis-Philippe zu stürzen. Durch die Holzschuhe in den Farben der Republik gibt er sich als dessen Gesinnungsgenosse aus. In Wirk-lichkeit jedoch führt er Säuberungsaktionen durch und schaltet die Kritiker durch Inhaftierung aus. In „Ste. Pelagie“ saßen Daumier und Philipon  wegen ihrer veröffentlichen Karikaturen ein.


„Mario Derra sieht den Geopark .

- Graphiken aus drei Jahrzehnten

ÖZ: So. 14 - 18 Uhr auch feiertags Eintritt frei



 

Mario Derra sieht den Geopark

Etwa weitere 150 Originalarbeiten aus drei Schaffensjahrzehnten umfasst die Dauerausstellung des Künstlers Mario Derra, im Maschinenhaus des alten E-Werks in Gernsheim.

Derra, ein Künstler, der der Region eng verbunden ist, hat weltweit mit seinen außergewöhnlichen Werken – sowohl motivisch als auch größenmäßig – Aufmerksamkeit erregt und 2016 den Kulturpreis des Kreises Groß-Gerau erhalten. Für die größte Lithographie der Welt erhielt er sogar einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. 2002 – 2005 war er Parkzeichner im Staatspark Fürstenlager, Bensheim Auerbach.

Die Ausstellung mit Motiven aus dem Geopark lädt zu einem virtuellen Streifzug vom Ried über die Bergstraße bis in den Odenwald ein. Sie verspricht ungewöhnliche Einblicke und zeigt eine dynamische Landschaft im Wandel der Zeit. Impressionen aus der von Menschen gestalteten, technisierten Welt sowie Portraits von weithin bekannten Dichtern und innovativen Denkern wie Georg Büchner oder Peter Schöffer, ergänzen den umfassenden, ästhetischen und kreativen Blick auf unsere Region.

Die Dauerausstellung ist jeweils sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr (sowie nach Vereinbarung zu sehen).